Maike Knifka
Neetzer Str. 1
21401 Thomasburg

 

Telefon

05859-970988

0151-539 15 572

Email

info@maikeknifka.de

Organisation des Studiums

Anmeldung und Kosten

Informationen zu Anmeldung und Kosten findest Du hier.

 

 

Präsenzkurse

Die Kurse finden auf verschiedenen Höfen in Norddeutschland statt.

Außerdem wird es ab April 2021 auch einen Studiendurchgang in der Schweiz im Kanton Freiburg und Bern.

Hierfür findet ihr einen extra Kursplan.

 

 

Der Unterricht auf verschiedenen Höfen und Reitanlagen hat den großen Vorteil, dass durch das Kennenlernen von immer wieder neuen Pferden, Pferdebesitzern, Reitweisen und Haltungsformen der Praxisbezug sehr ausgeprägt und authentisch ist. Die hauptsächlichen Lehrinstitutshöfe sind die Reitschule von Stefanie Hoffmann in Bad Fallingbostel/ Untergrünhagen und die Reitschule Georgshalle von Dr. Anne Werhahn (GEORGSHALLE).

 

 

Praktikumstage

I.

Im Laufe des Studiums müssen insgesamt 6 Praktikumstage (Mitfahrtage) dokumentiert und vom jeweiligen Experten unterschrieben werden:

- 2 Tage beim Pferdefachtierarzt/ Klinik, wenn möglich Lahnheitsuntersuchung/ Orthopädie

- 2 Tage beim Sattler, Praxis Sattelanpassung

- 2 Tage Hufschmied, wenn möglich Barhufbearbeitung und Beschlag

 

 

II.

Ausserdem sind vor der Abschlussprüfung ausführliche Dokumentationen von mindestens fünf Befundpferden abzugeben.

 

 

III. Zur Überprüfung des eigenen Wissensstands wird vor dem ersten Osteopathiekurs eine "Zwichenprüfung" zur Verfügung gestellt, die nicht benotet wird. Das darin abgefragte Wissen stellt den Erwartungshorizont des Fachwissens für die weiteren Kurse dar.

 

Studienabschluss

Der Beruf des Pferdetherapeuten ist bisher in keiner der verschiedenen Disziplinen staatlich anerkannt,

bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Auf eine "Scheinanerkennung" durch einen Lobbyverband habe ich bewusst verzichtet. Mein Fokus liegt auf einer soliden Ausbildung mit klaren Berufsperspektiven durch die strukturierte Vermittlung von fundiertem, aktuellem Wissen durch Fachleute aus der Praxis. Gleichwohl ist der Studiengang Osteopathie und physiotherapeutisches Training am Pferd meines Institutes von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung des Landes Niedersachsen als Weiterbildung anerkannt.

Außerdem ist das Lehrinstitut offiziell Bildungsurlaubsanbieter. Die meisten der dreitägigen Kurse können als Bildungsurlaub geltend gemacht werden.

Das Gesamtstudium ist grundsätzlich förderfähig. Die Institutionen für die Beantragung von Fördergeldern, die meistens auf dem Europäischen Sozialfonds kommen, sind die Investionsbanken der Bundesländer. 

 

Der staatlich anerkannte Wissenschaftsbereich, der meiner Meinung nach die fundiertesten Kenntnisse der Pferdegesundheit vermittelt, ist die Veterinärmedizin. Deswegen findet die Abschlussprüfung des Studiums vor mindestens einem Tierarzt/ Tierärztin in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form statt.

 

Abschluss als geprüfte/r Pferdefachtherapeut/in für Osteopathie und physiotherapeutisches Training.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.maikeknifka.de